Lifestyle ŠKODA Werbung im Laufe der Zeit (Teil 1)

Wir blicken zurück auf die Anfänge des Unternehmens und der Werbung

ŠKODA zählt zu den ältesten produzierenden Fahrzeugunternehmen der Welt. In der 121-jährigen Firmenhistorie haben die Macher und Denker immer wieder Kreativität bewiesen und zahlreiche innovative Technologien entwickelt – das gilt für die frühen Fahrräder und Motorräder und erste recht für Automobile. Auch die Werbung der Marke erweist sich von Anfang an ideenreich und originell. Bereits 1898 warben die Gründerväter von ŠKODA, Václav Laurin und Václav Klement, mit einem farbigen Plakat für ihre Produkte. Die im Lauf der Jahrzehnte veröffentlichten Anzeigen, TV-Spots und Kampagnen reflektieren eindrucksvoll die wechselhafte Historie des Traditionsunternehmens. Zu den Highlights zählen unter anderem der Auftritt im Playboy und die Kampagne „IQ + Herz = ŠKODA“

Werbung ist kein Phänomen der Moderne: Archäologen haben in Ägypten Steintafeln entdeckt, die über 4.000 Jahre alt sind und die ersten Werbebotschaften überliefern. Über TV -Werbungen konnten die Pharaonen damals noch nicht lachen, auch gewaltige Reklametafeln, auf denen sich Models verführerisch räkelten, gab es damals noch nicht. Doch schon die Marktschreier von Alexandria bis nach Theben machten Informationen über ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Ein weiteres Beispiel sind semitische Händler, die auf der arabischen Halbinsel schon vor 2.000 Jahren Produktlisten in Steintafeln meißelten. Mit der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg Mitte des 15. Jahrhunderts – und später dem Radio, Fernsehen und Internet – erhielt die Werbung eine ganz neue Dynamik: Werbebotschaften erreichten Millionen von Menschen weltweit. Werbung ist seit jeher Geschmacksache und spiegelt den Zeitgeist wieder. Doch ein Ziel verfolgte sie durch alle Epochen: den Verkauf anzukurbeln.

Václav Klement und Václav Laurin haben schon sehr früh die Bedeutung von Werbung erkannt. Im Jahre 1895, als sie den Grundstein für eines der heute ältesten Automobilunternehmen der Welt legten, haben sie zuerst ihre innovativen Fahrräder beworben. Später folgten Motorräder, bevor die Marke mit ihren eleganten und praktischen Autos für Aufsehen sorgte. Werbung begleitete die Entwicklung des Automobils von der Pionierzeit über die bunten Zwanziger Jahren bis hin zu TV-Spots und heute den viralen Clips im Internet. Dabei trafen die Werbeexperten der Marke stets den Zeitgeist. Kommen Sie mit auf eine bunte Reise durch mehr als ein Jahrhundert ŠKODA Werbegeschichte!


Werbung ist kein Phänomen der Moderne

Print-Werbung:

Von der Pionierzeit zum Playboy-Cover

Apropos Zeitgeist: 1895 nahmen der Mechaniker Václav Laurin und der Buchhändler Václav Klement in Mladá Boleslav die Produktion von Fahrrädern auf und erkannten sofort die gewaltige Bedeutung der Werbung. 1898 ließen sie farbige Plakate drucken, um ihre Zweiräder ins beste Licht zu rücken. Das Motiv brachte die Produktvorteile anschaulich auf den Punkt: Die abgebildete Dame im zünftigen Fahrradzweiteiler hielt das Leichtgewicht mühelos in die Höhe. Offensichtlich wurden bereits früher schon gutaussehende Frauen als ideale Verkaufsstrategie angesehen.


Gewaltige Bedeutung der Werbung

Václav Klement war ein Werbeexperte stellte im Jahre 1904 auch sein Gespür für punktgenaue Image-Kampagnen unter Beweis. Unter den Augen einer breiten Öffentlichkeit waren zwei Werkspiloten bei einem Rennen in Frankreich sehr erfolgreich. Václav Klement ließ sofort ein Anzeige schalten: „Zwei am Start, zwei über die Ziellinie. Ein Zweiradrekord. Hundertprozentige Zuverlässigkeit bei höchster Geschwindigkeit.“ Dass seine Piloten „nur“ auf den Plätzen zwei und vier einliefen, verschwieg der geschickte Werber…

Mit der Jahrhundertwende konzentrierten sich die Geschäftspartner auf den Automobilbau – auch in der Werbung traten in erster Linie vierrädrige Fahrzeuge auf. 1912 gaben L&K stolze 90.000 tschechische Kronen für Werbung aus, was heute in etwa 330.000 Euro entspricht. Ein Anzeigenmotiv aus diesem Jahr zeigt einen Gentleman, der einer Dame Starthilfe gibt. Eine weitere Werbung stammt aus dem Jahr 1925 und zierte die Titelseite eines Quartalsberichtes. Es war wahrscheinlich das letzte Mal, das Laurin & Klement mit ihren Namen geworben hatten. Danach folgte der Zusammenschluss mit der aus Pilsen stammenden Industriegruppe – die damals die größte des Landes war – und die Marke ŠKODA wurde gegründet.


Gründung der Marke Skoda

Heute sind Testimonials aus dem Kommunikationsmix nicht mehr wegzudenken. Und schon 1926 posierten berühmte Personen mit Fahrzeugen der Marke ŠKODA wie zum Beispiel Tomáš Garrigue Masaryk, der erste tschechische Staatspräsident, vor seinem ŠKODA HISPANO-SUIZA. Seinem Stand entsprechend fuhr er ein Modell der Marke aus Mladá Boleslav. Die edlen ŠKODA Fahrzeuge begeisterten mit luxuriösen Extras wie einer Glastrennwand zwischen Fahrerraum und dem Fond – wie es sich für ein Chauffeur-Fahrzeug gehörte.

Trotz der angespannten Situation zwischen den beiden Weltkriegen blieb der innovative Geist von ŠKODA erhalten. So warb das Unternehmen nicht nur mit der Tauglichkeit für Präsidenten, auch die Ansprüche der restlichen Bevölkerung erfüllten die Fahrzeuge aus Mladá Boleslav. Auf Flyern, Postern, Broschüre sowie Notizbrettern feierten die Schlagzeilen die Erfolge der Marke bei Langstreckenrennen und Zuverlässigkeitsfahrten.

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben