Rückspiegel ŠKODA Octavia: 20 Jahre Leidenschaft Teil 2

Das Herz der Marke und seine bewegte Geschichte: So entwickelte sich der ŠKODA Octavia zwischen 2008 bis heute

Der ŠKODA Octavia feiert sein 20-jähriges Jubiläum! Grund genug also, sich einmal genauer anzusehen, wie sich das Herz der Marke im Laufe der Zeit verändert hat. Im ersten Teil unseres Rückblicks ging es um die Jahre 1996 - 2008, hier widmen wir uns der Entwicklung des Octavia zwischen 2008 bis heute und blicken unter anderem auf das zweite Facelift der sportlichen & eleganten Limousine sowie die rasante Sonderedition ŠKODA Octavia RS 230*.

Octavia II (2008 – 2012) Modellpflege

Die Modellpflege des ŠKODA Octavia II brachte die neue Designsprache der tschechischen Traditionsmarke zum Ausdruck. Besonders markant waren die vergrößerten Scheinwerfer, mehr Chrom am Kühlergrill und eine noch stärker ausgeprägte C-Grafik der Heckleuchten. Der Innenraum erhielt ein überarbeitetes Lenkrad, das Kombiinstrument und die Bedieneinheit im Cockpit wurden aufgefrischt. Natürlich spielte auch beim Facelift-Modell des Octavia II das Thema Sicherheit eine große Rolle: So schützten die Kopfstützen dank eines speziellen Schleudertraumaschutzes noch effektiver vor den Folgen eines Auffahrunfalls. Die Motorenpalette sprach eine klare Sprache: Downsizing. Der überarbeitete Octavia II wurde wahlweise von einem turbogeladenen 1,2-Liter-Benziner oder dem 1,4 l TSI angetrieben. Bei den modernen Dieselmotoren setzte ŠKODA nun auf Common-Rail-Einspritzung.

ŠKODA Octavia III (2012)

Seit November 2012 rollt die dritte Generation des ŠKODA Octavia vom Band. Die tschechische Erfolgsgeschichte legte seitdem nochmals an Attraktivität und Popularität zu. Bereits Ende März 2016 verließ der einmillionste Octavia III das Stammwerk Mladá Boleslav. Mit der dritten Generation der eleganten und sportlichen Limousine setzte die Marke erneut Maßstäbe im Kompaktsegment und bietet Mittelklassequalität zum Preis eines Kompaktwagens. Kein Fahrzeug im Kompaktsegment bietet mehr Kofferraumvolumen (590 Liter) und auch bei der Kniefreiheit macht dem Octavia mit entspannten 73 Millimetern niemand etwas vor.

Auch optisch ist der Octavia III ein Volltreffer. Eine derartige Dynamik und ein gleichzeitig derart zeitlos-elegantes Design sah man bisher an keinem Octavia. Der damalige Entwicklungsvorstand von ŠKODA, Dr. Frank Welsch, brachte es mit diesen Worten auf den Punkt: „Jede Linie und jede Fuge ‚atmet‘ die Liebe zur Präzision und zum Detail. Der neue Octavia ist ein unverwechselbares Gesicht in der automobilen Menge.“

In puncto Sicherheit entwickelten die Ingenieure eine Reihe moderner Systeme wie den Spurhalteassistenten und eine Müdigkeitserkennung. Auch für ausreichende Unterhaltung während der Fahrt wird gesorgt: Eine neue Generation an Radios und Radio-Navigationssystemen hielt Einzug in den Octavia III. So kommen auch erstmals Systeme mit Touch-Displays und Näherungssensorik sowie Wischfunktion zum Einsatz. Satten Hörgenuss bieten das neue CANTON Soundsystem und der schalloptimierte Passagierraum. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die ‚Simply Clever‘-Lösungen, die dem Fahrer das Leben leichter machen. Dazu zählen unter anderem Cargo-Elemente, mit denen sich Gegenstände am Boden des Kofferraums sicher fixieren lassen sowie ein Eiskratzer in der Tankklappe.


Octavia III (2012)

ŠKODA Octavia RS 230* (2015)

Die rasante Sonderedition ŠKODA Octavia RS 230* – der schnellste Serien-Octavia der bisherigen Unternehmensgeschichte – bildet seit 2015 die sportive Speerspitze der tschechischen Traditionsmarke. Angetrieben wird der extrem dynamische Fronttriebler von einem turboaufgeladenen Zweiliter-Benziner, der 230 PS (169 kW) mobilisiert. Für die nötige Bodenhaftung kommt eine elektrohydraulische Vorderachs-Quersperre (VAQ) zum Einsatz. Eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung sorgt dafür, dass je nach Fahrsituation bis zu 100 Prozent der Antriebskraft auf das kurvenäußere Vorderrad verlagert werden. Während des Herausbeschleunigens aus Kurven wird somit eine hervorragende Traktion sichergestellt. Diese Technologie, die aus dem Motorsport stammt, ist eine Neuheit und findet mit dem Octavia RS 230* erstmals Einzug in ein ŠKODA Serienmodell. Das Kraftpaket feierte im September 2015 auf der IAA seine deutsche Messepremiere.


Echter Sportsgeist

Die Typbezeichnung des Octavia und des Octavia Combi ist eine Reminiszenz an das gleichnamige Erfolgsmodell, das ŠKODA zwischen 1959 und 1964 in Mladá Boleslav und Kvasiny rund 364.000 Mal produzierte. Die Bezeichnung ,Octavia‘ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet ,die Achte‘. Die Erklärung: Es handelte sich um das achte ŠKODA Automobil der ,Neuzeit‘ mit moderner Einzelradaufhängung seit dem Debüt dieser Technik im Jahre 1933.

Mehr erfahren zum ŠKODA Octavia:

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben