Aktiv ŠKODA Know-how bei Olympia

Der tschechische Bahnrad-Olympionike Pavel Kelemen vertraut auf die Aerodynamikspezialisten von ŠKODA

Mit über 75 km/h schießen die Radfahrer über die Bahn. Zehntelsekunden trennen in den olympischen Bahnraddisziplinen Sprint und Keirin den Führenden vom Schlusslicht – Kleinigkeiten entscheiden über Sieg oder Niederlage. Deshalb vertraut Tschechiens Medaillenhoffnung Pavel Kelemen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf das Know-how von ŠKODA. Die Marke, die vor mehr als 120 Jahren ihre große Erfolgsgeschichte mit der Produktion von Fahrrädern begann, gilt heute als "Motor des Radsports" und unterstützt Breitensportler in Deutschland ebenso wie internationale Radprofis bei Olympia 2016.

Bei den High-Speed-Rennen auf dem Holzoval kommt es nicht nur auf Ausdauer, Kraft, fahrerisches Können und das richtige Equipment an. Auch die Aerodynamik ist entscheidend: Im Rennen verschaffen sich die Racer einen Vorteil, indem sie in Kolonne fahren und den Windschatten des Vorausfahrenden ausnutzen. Doch wer gewinnen will, muss irgendwann davonziehen. Deshalb feilte ŠKODA, als offizieller Partner des Tschechischen Olympischen Komitees, mit modernster Technik an der Aerodynamik des Olympia-Teilnehmers Pavel Kelemen.

unten weiterlesen


Mithilfe computergestützter Strömungsforschung und modernster Kameratechnik, die üblicherweise nur bei der Entwicklung geheimer Fahrzeugprototypen zum Einsatz kommt, wurden der Sportler und seine Rennmaschine zunächst "gescannt": 150 hochauflösende Kameras erstellten ein dreidimensionales Bild. Die daraus erzeugte CFD-Simulation bildet sämtliche Luftströmungen exakt ab, die während der Fahrt rund um Kelemen und sein Rennrad entstehen.

Aerodynamischer Feinschliff

Gemeinsam mit Kelemens Trainer Petr Klimeš wurden die digitalen Informationen genau ausgewertet und analysiert. Und tatsächlich konnten die ŠKODA Aerodynamikexperten die fast perfekte Einheit aus Fahrer und Rad noch optimieren: Dank kleiner Anpassungen bei der Körperhaltung konnte der Radprofi ungünstige Luftströmungen um Waden, Schienbein und Hüften minimieren oder sogar ganz verhindern.

Am Helm fanden die Spezialisten von ŠKODA kleine Verwirbelungen, die nach leichten Anpassungen reduziert werden konnten. Das aerodynamisch bereits höchst ausgereifte Rennrad ließ indes kaum Spielraum für Verbesserungen. Lediglich für die Felgen hatten die Experten noch den ein oder anderen kleinen Tipp parat.


Einheit aus Fahrer & Rad

Erfolg in der Elite-Klasse

Damit durfte Kelemen für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gerüstet sein, um seinen starken Aufwärtstrend der letzten Jahre fortzusetzen. 2011 feierte er seinen ersten großen Erfolg beim Teamsprint, als er gemeinsam mit Denis Špička und Martin Feieferlik tschechischer Vizemeister wurde. Ein Jahr später schnupperte der damals 21-jährige Youngster bereits Olympia-Luft bei den Sommerspielen in London.

2013 wurde er zweifacher U23-Europameister im Sprint und Keirin sowie Vize-Europameister im Teamsprint, gemeinsam mit Robin Wagner und Jacub Vyvoda. Im vergangenen Jahr gelang dann der Erfolg in der Elite-Klasse: Im Keirin holt der junge Tscheche den Europameistertitel vor dem sechsfachen Bahnrad-Weltmeister und großen Star der Szene François Pervis, der auch die Sprint-Weltrekorde über 200 und 1.000 Meter hält.

Olympische Spiele 2016

Beim olympischen Bahnradwettbewerb in Rio treffen die beiden Kontrahenten im Sprint am 12. August erstmals aufeinander. Ab dem 16. August kämpft der junge Tscheche dann auch beim Keirin um Top-Positionen. In dieser Disziplin, die ursprünglich aus Japan stammt, starten bis zu acht Fahrer hinter einem Elektromotorrad – dem sogenannten Derny. Dieses beschleunigt kontinuierlich bis auf eine Geschwindigkeit von 50 km/h und verlässt zu einem bestimmten Zeitpunkt die Bahn. Erst dann ist das Rennen freigegeben und die Fahrer duellieren sich bei Geschwindigkeiten von bis zu 75 km/h im Kampf um den Sieg.


Pavel Kelemen

Mit dem aerodynamischen Feinschliff des tschechischen Sprinters für Olympia 2016 erreicht das Engagement von ŠKODA im Radsport ein neues Level. Das Internetportal WeLoveCycling.com  blickt mit einem kurzweiligen Video  hinter die Kulissen des Feintunings von ŠKODA an Pavel Kelemen und seinem Rad. Darüber hinaus lesen Besucher auf WeLoveCycling.com spannende Hintergrundgeschichten von Menschen weltweit, deren gemeinsame Leidenschaft der Radsport ist.

Mehr zu ŠKODA Radsport:

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben