Top Story ŠKODA hilft bei Marderangriffen: Er will nicht nur spielen

Immer öfter zieht es den Steinmarder zum Menschen, Straßenparker haben gute Chancen auf unliebsamen Besuch. ŠKODA kann helfen.

Tatort: Maikammer in der Pfalz. „Marder attackiert Menschen!“, meldete die Deutsche Presseagentur neulich von dort. Mitten im Dorf erhielt eine ältere Frau schmerzhafte Bisse ins Bein und in die Rippen. Dann verbiss sich das aggressive Raubtier auch noch in den Postkarren einer Briefträgerin.

Der Vorfall ist typisch für das, was zwischen Mensch und Marder passiert. „Martes foina“, so der wissenschaftliche Name des Steinmarders, traut sich immer öfter in urbane Gebiete und gewöhnt sich an die Lebensbedingungen der Menschen. Experten bezeichnen den Vierbeiner als Kulturfolger. Und da zum Kulturgut des Menschen dessen Auto gehört, hat der Marder seinen modernen Unterschlupf schnell gefunden: den Motorraum.

Kampf ums Revier

Jetzt im Frühjahr herrscht wieder Zoff unter der Motorhaube. Paarungszeit! Die Rüden setzen ihre Duftmarken. Sehr gefährdet sind Fahrzeuge, deren Fahrer pendeln und ihr Auto über Nacht im Freien abstellen. Haben verschiedene Marder erst einmal ein und dasselbe Motorraumrevier markiert, herrscht Artgenossen-Alarm. Ein Einzelgänger wittert den anderen und beißt in alles, was nach Konkurrenz riecht. Zugebissen wird aber auch außerhalb der Brunft. Das ganze Jahr über. Denn übers Beißen erkundet der Nachtschwärmer seine Umwelt.

Teure Beißwut

Was der nachtaktive Rabauke an seinem modernen Rückzugsort mit spitzen Zähnen anstellt, läppert sich: jährlich rund 200.000 geschädigte Autos, 14.000 Pannen und bis zu 60 Millionen Euro Reparaturkosten. Kleine Löcher in Kühlwasserschläuchen, Zündkabeln, Stromleitungen, Lenkungs- und Antriebswellen-Manschetten, Fressreste, Kot und hin und wieder ein Vogelknochen im Schaltgestänge verraten den Täter.

Nur allzu oft müssen die Versicherer dann erläutern, dass längst nicht jeder Schaden gedeckt ist. Da lohnt es sich für den Autofahrer, in den Selbstschutz zu investieren. Ein Besuch beim ŠKODA Partner hilft weiter.

Marderschutz im ŠKODA Zubehör

ŠKODA Partner bieten ihren Kunden ein wirkungsvolles Schutzsortiment zur Gegenwehr an. Zum Beispiel das hitzebeständige Abwehrspray mit natürlichem Wirkstoff für den Motorraum. Oder Marderstäbchen mit Geruchsstoffen, die bis zu fünf Monate wirken. Ein Duftmarken-Entferner beseitigt Reviermarkierungen. Das Abwehrgerät mit Ultraschall erzeugt einen aggressiven Ton, der für Menschen unhörbar ist. Hochspannungsgeräte im ŠKODA Zubehörangebot vertreiben die Marder mit einem heftigen, aber nicht tödlichen elektrischen Schlag.

Beim ŠKODA Partner finden vom Steinmarder gestresste Kunden Rat. Mit dem Claim "So bringen wir das Frühjahr in Fahrt" werden dort ŠKODA Fahrern und Fahrerinnen diverse Tipps und Tricks angeboten: "Kommen Sie einfach beim ŠKODA Service vorbei. Wir machen Ihr Fahrzeug fit für die warme Jahreszeit." Also - worauf warten Sie noch? 

Photo credit: Flickpicpete

Mit Ultraschall gegen Marder

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben