Events Pilsen, open up – die Highlights

Die europäische Kulturhauptstadt lädt ein.

Die tschechische Stadt Pilsen hat allen Grund zur Freude: In Scharen strömen die Besucher derzeit in die europäische Kulturhauptstadt 2015, die mit über 600 verschiedenen Kulturevents Gäste aus aller Welt ins westliche Böhmen lockt.

Pilsen gleicht einer einzigen Festmeile. An allen Ecken und Enden der Stadt wird das Kulturhauptstadtjahr gefeiert. Vom Straßentheater über Konzerte und Ausstellungen bis hin zu Stadtführungen – auf dem großen Marktplatz und rund um die St. Bartholomäus-Kirche herrscht Tag für Tag reges Treiben. Cafés und Restaurants sind gut besetzt. Die Pilsener freuen sich über so viel Leben in ihrer Stadt. Sie nehmen den Trubel gelassen und stehen Ortsunkundigen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. „Wir freuen uns sehr, dass bereits so viele Menschen in Pilsen unsere Angebote im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2015 genutzt haben“, sagt Jiří Suchánek, Direktor von „Pilsen 2015“. „Viele Besucher sind aus dem Ausland angereist, darunter auch zahlreiche Gäste aus Deutschland, unserem unmittelbaren Nachbarn.“ Suchánek rechnet insgesamt mit einer Steigerung der Besucherzahlen von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014 – eine kleine Sensation für das lange im Schatten von Prag oder Budweis stehende Pilsen.

unten weiterlesen

 

Besonders großen Zuspruch erfuhr in Pilsen das Projekt „Neuer Zirkus“, in dem Künstler aus allen Teilen Europas ihr Können unter Beweis stellen. Dazu gehören etwa der Seiltänzer David Dimitri, das katalanische Trio „PSiRC“ oder der französische „Cirque Trottola“. Ideengeber des Projekts ist Petr Forman, Sohn des berühmten Hollywood-Regisseurs Miloš Forman. Der große Zirkusfan bewundert die harte Arbeit sowie die eiserne Disziplin der Künstler. „Die Nomaden der Kunst“, wie Forman sie nennt, gehen in Pilsen direkt auf die Menschen zu.

Das geschieht beispielsweise, wenn das Zirkuszelt plötzlich auf der Straßenkreuzung vor einer Plattenbausiedlung steht. Forman, der auch die künstlerische Leitung der Kulturhauptstadt 2015 innehat, glaubt fest daran, dass man die Menschen abholen muss, um ihnen Kultur nahezubringen. Nicht von ungefähr heißt es daher insgesamt 70 Mal „Manege frei“ an vielen verschiedenen Locations in Pilsen. So gastierte zum Beispiel vom 18. bis zum 28. Juni 2015 das Zirkuszelt mit dem Ensemble „Bêtes de foire“ aus Frankreich an der „Plovárna Hradiště“, einem Ausflugslokal im Grünen.



Harte Arbeit und eiserne Disziplin

Pilsen: Auf historischen Spuren

Alle ŠKODA Fans und Fahrer, die neben Pilsen auch das Umland erkunden wollen, können sich zudem auf ein wahres Kleinod freuen: In der Gemeinde Strašice, etwa 25 Kilometer vom kulturstadtberauschten Pilsen entfernt, befindet sich seit 2007 ein kleines privates Verkehrsmuseum. Das Gemeinschaftsprojekt der Kommune und dem ŠKODA – BUS Klub Pilsen präsentiert auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne historische ŠKODA Busse aus dem öffentlichen Nahverkehr. Ein echter Geheimtipp! Neben den von rund zehn „Schraubern“ in liebevoller Kleinstarbeit restaurierten Bussen sind auch einige Familienautos der Marke ŠKODA zu bewundern, darunter zum Beispiel ein Octavia Combi von 1967, ein 1000 MB aus dem Jahr 1969 oder ein 1972er 100L. Sogar ein Traktor (ŠKODA 30) ist auf dem Gelände ausgestellt. Michal Kouba vom ŠKODA BUS Klub Pilsen ist überzeugt: „Unsere Gäste werden von unserem kleinen Paradies bestimmt nicht enttäuscht sein.“

Historische ŠKODA Busse

Besonders interessant für Besucher aus den deutschsprachigen Ländern sind die Adolf-Loos-Ausstattungen in Pilsener Wohnungen. Der Wiener Architekt, der als Wegbereiter der Moderne gilt, hatte besonders in den 1920er und 1930er Jahren viele Aufträge zur Gestaltung von Wohnungen und Familienresidenzen in Pilsen angenommen. Nach gründlicher Restaurierung sind zwei davon vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Eine davon ist die Wohnung der Pilsener Familie Kraus (Bendova Straße 10). Der Chemieingenieur, der 1939 vor den Nazis flüchten musste, hatte von der berühmten „Villa Müller“ in Prag gehört – dem wohl bekanntesten Werk des berühmten Architekten. Nach diesem Vorbild stattete Loos die Wohnung seines Pilsener Auftraggebers mit Marmor, edlen Hölzern und Spiegelwänden aus. Durch das Meisterwerk mit vier Wänden können auf Anmeldung auch Führungen in deutscher Sprache gebucht werden.

Artikel erstmalig erschienen im ŠKODA Kundenmagazin Extratour, Nr. 2/2015.

 

 

 

Marmor, edle Hölzer und Spiegelwände

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben