Aktiv Oliver Mommsen & der "Motor des Radsports"

Rückblick auf das Radsport-Jahr mit dem Tatort-Star und ŠKODA Markenbotschafter beim Jedermann-Radrennen Cyclassics in Hamburg

Das Radsport Engagement von ŠKODA währt bereits seit vielen Jahren. 2016 war ŠKODA Sponsor und offizieller Fahrzeugpartner der Tour de France. Im Rahmen der Aktion ,Jenke am Limit. Das etwas andere Experiment – powered by ŠKODA‘ wagte sich Jenke von Wilmsdorff an den Mont Ventoux und natürlich fanden 2016 auch die von ŠKODA tatkräftig unterstützen Jedermann-Rennen statt. Dieses Jahr war ein besonders prominenter Teilnehmer am Start: nämlich Tatort-Star und ŠKODA Testimonial Oliver Mommsen!

"Einmal mit dem Fahrrad auf der Autobahn fahren – ein Traum", schwärmte der Bremer Tatort-Star, als er in Hamburg zum ersten Mal an einem Radrennen teilnahm. Oliver Mommsen hatte sich viel vorgenommen bei den Cyclassics: "Ich dachte mir, es wird eine Sightseeing-Tour der besonderen Art, aber weit gefehlt", lachte er und erzählte: "Wenn man erst einmal gestartet ist, dann möchte man auch ins Ziel kommen und zwar mit einem Ergebnis, das sich auch blicken lassen kann. Ich war total fixiert auf das Fahren. Von wegen Sightseeing, man bekommt ringsherum gar nichts mit, weil man vom Ehrgeiz gepackt wird."

Und sein Ergebnis beim größten Jedermann-Rennen Europas kann sich blicken lassen: Eineinhalb Stunden für 55 Kilometer waren ein sehr gutes Ergebnis für den untrainierten 47-Jährigen. Wobei, so ganz untrainiert war er ja nicht. Der Wahlberliner erzählte gegenüber extratouch, dass er gerade aus einem sechswöchigen Urlaub gekommen ist und nur das tat, worauf er auch Lust hatte. Von Faulenzen keine Spur. Dazu gehörte viel Sport: von Stand Up Paddeln über Longboard fahren bis hin zum Radfahren. Und letzteres macht er gern und viel.

"Ich habe immer mein Klappfahrrad im Auto dabei und noch viele andere Sportgeräte", lacht der Schauspieler und ergänzt: „Deshalb brauche ich ja auch so ein großes Raumwunder wie den SUPERB Combi. Da muss mein ganzes Spielzeug rein.“ Eines ist für Oliver Mommsen sicher: Das war nicht sein letztes Radrennen! Vielleicht sehen wir ihn ja gemeinsam mit ŠKODA bei der Tour de France 2017 wieder.

unten weiterlesen


ŠKODA ist mit dem Radsport seit der Unternehmensgründung im Jahr 1895 eng miteinander verwoben. Die Gründerväter des heutigen Automobil-Unternehmens eröffneten damals eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav und bis heute engagiert sich ŠKODA als "Motor des Radsports". Sei es bei der Tour de France, der Spanien-Rundfahrt ("Vuelta"), den Deutschen Straßenradmeisterschaften oder bei den größten deutschen Jedermann-Rennen für Amateurfahrer.

Jenke am Limit

Um herauszufinden, wie hart ein Radrennen für einen Amateur sein kann, hat sich Jenke von Wilmsdorff die härteste Bergetappe der Tour de France vorgenommen. Der experimentierfreudige TV-Journalist beschloss, unter die 5,4 Millionen Rennradfahrer in Deutschland zu gehen und stellte sich im Rahmen der Serie "Jenke am Limit. Das etwas andere Experiment – powered by ŠKODA" seiner wohl größten Herausforderung: dem Aufstieg auf den legendären Gipfel des Mont Ventoux!

Ob es Jenke am Ende seiner Tortour auf den Berg der Berge geschafft hat und wie er sich unter anderem beim VELODOM Köln darauf vorbereitet hat, erfahren Sie in unserem Interview "Das etwas andere Jenke Experiment".


Das war ein Kampf

Tour de France

"La Grande Boucle" – wie die Franzosen die Tour de France liebevoll nennen – war auch 2016 wieder das internationale Highlight des ŠKODA Radsport-Engagements. ŠKODA ist nun schon seit 13 Jahren fester Bestandteil der Tour und stellte in diesem Jahr 250 Begleit- und Organisationsfahrzeuge zur Verfügung, die während ihres rund dreiwöchigen Einsatzes etwa 2,8 Millionen Kilometer absolvierten. Allen voran ein speziell angefertigter SUPERB als "Red Car" von Tour-Direktor Christian Prudhomme an der Spitze des Fahrerfeldes.

Ein absolutes Highlight war der neue ŠKODA KODIAQ, der sich bei der Tour de France erstmals der Öffentlichkeit zeigte. Auf der vielbeachteten Abschlussetappe begleitete das neue SUV die umjubelten Tour-Sieger auf ihrem Weg bis zur Champs-Élysées und machte in rot-grau-schwarzem Tarnkleid auf dem Pariser Prachtboulevard eine gute Figur. Nach der Zielankunft reckte Tour-Gewinner Christopher Froome vor Millionen Zuschauern stolz die von ŠKODA entworfene Siegertrophäe aus tschechischem Kristallglas in den Pariser Himmel.


KODIAQ in Paris

Jedermann Rennen

ŠKODA unterstützt als "Motor des Radsports" seit vielen Jahren auch den Amateur-Radsport und tritt bei zahlreichen nationalen Highlights als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner ins Rampenlicht. Hobby-Fahrer und ambitionierte Ausdauerradsportler können bei sogenannten Jedermann-Rennen gemeinsam in die Pedale treten.

Nach dem Klassiker "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt", dem VELODOM Köln und Velorace Dresden oder dem Velothon Berlin findet das letzte von sechs Rennen in diesem Jahr am Tag der Deutschen Einheit in Münster statt: der Münsterland Giro.


Amateur-Radsport

Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, wieder mehr mit Ihrem Drahtesel zu fahren, empfehlen wir Ihnen unseren extratouch Artikel "7 gute Gründe Fahrrad zu fahren" und um Ausreden wegen des Wetters vorzubeugen, haben wir gleich noch "8 Tipps für das Radfahren im Winter" für Sie parat. Gute Fahrt!

Mehr erfahren zum ŠKODA Radsport:

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben