Top Story Modellautos: Im Riesenreich der ŠKODA Zwerge

Philipp Sagitza hortet einen Schatz: rund 350 ŠKODA Modellautos aus fast allen Epochen.

Wer Philipp Sagitza zu Hause besucht, müsste dafür eigentlich Eintritt zahlen. Die Wohnung des jungen Mannes in Köln ist ein Automobilmuseum. Ein Museum en miniature. In sieben Vitrinen parken hier geschätzt 350 Modellautos. Eines kultiger als das andere. Und fast auf jedem blinkt ein ŠKODA Logo.

„Mein allererster OCTAVIA. Hier, von Kaden, damals Exklusivhersteller“, sagt Philipp und nimmt die Miniatur im Maßstab 1:43 liebevoll in die Hand. „Mein Sammlerstück Nummer eins.“ Als Zehnjähriger hatte er das Spielzeugauto, das bereits aus Metallspritzguss gefertigt ist, bei einem ŠKODA Händler in seiner Geburtsstadt Berlin gekauft. „Noch in einer Pappverpackung.“ Heute, im Alter von 30 Jahren, besitzt Philipp eine der wohl größten Sammlungen von ŠKODA Modellautos in Deutschland.

unten weiterlesen

Eine historische Führung im Kleinformat gefällig? Gestatten: die VOITURETTE A. Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Traditionsmarke. Denn bei diesem Auto aus dem Jahr 1905 handelt es sich um das erste vierrädrige Gefährt der ŠKODA Gründerväter Václav Laurin und Václav Klement. Ein Modell im Maßstab 1:35 aus Vor-Wende-Zeiten, hergestellt vom tschechischen Modellautobauer Igra. Nur eine Zeigefingerlänge entfernt: der prächtige historische ŠKODA SUPERB, Baujahr 1938. Aus den Nachkriegsjahren stammen FELICIA und OCTAVIA. In unmittelbarer Nachbarschaft schaut ein 1000 MB mit seinen markanten Rundscheinwerfern durchs Vitrinenglas. Dieses Modell hat Philipp sogar doppelt – es steht auch in seiner Garage, und zwar im Maßstab 1:1. Die Kleinausgabe des Klassikers befindet sich in bester Gesellschaft. Sie wird flankiert von der 110 Limousine, dem 110R Coupé sowie dem legendären ŠKODA 130 RS, dem ,Porsche des Ostens‘. Mit der Rennversion dieses Fahrzeugs gewann die tschechische Traditionsmarke vor 40 Jahren die Rallye Monte Carlo in der Klasse bis 1.300 ccm. Passend zur Modellchronologie folgt daneben der ŠKODA FAVORIT. Wer genau hinschaut, entdeckt unter einer der Miniaturen sogar noch das kleine grüne Preisschildchen. „30 Kronen“, steht drauf. Die Erklärung: „Viele Modelle habe ich ja im ŠKODA Museum in Mladá Boleslav gekauft oder im Urlaub in Prag“, verrät Philipp.

VOITURETTE A

Dann wird es richtig motorsportlich hinterm Glas. Am Start: sämtliche Evolutionsstufen bisheriger Rallye-Fahrzeuge von ŠKODA – vom FELICIA Kit Car über den FABIA WRC, den FABIA Super 2000 bis zum aktuellen FABIA R5. Mit diesem rasanten Allradler eroberten Fabian Kreim und Beifahrer Frank Christian 2016 den Titel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. Oft kommt ein Modell in verschiedenen Lackierungen heraus. „Man will den Sammler ja beim Sammeln halten...“, sagt Philipp. Vor allem mit Raritäten. Und davon gibt es im Hause Sagitza so einige. In einer Tankstellenminiatur mit der Aufschrift ‚Benzina‘ warten ŠKODA Modelle auf Sprit. Der daneben geparkte OCTAVIA Polizeiwagen war so in Israel im Einsatz. Ein SUPERB im Maßstab 1:18 in der chinesischen Version fand über eBay den Weg in Philipps Vitrine. Und was trägt der chinesische YETI da am Heck? Tatsächlich: ein Ersatzrad.

FELICIA Kit Car

Und Philipps Sammlung wächst und wächst. Ganz im Takt der ŠKODA Modelloffensive. Der aktuellste Zugang automobiler Kleinkunst: der neue ŠKODA KODIAQ im Maßstab 1:43. Ein Modell aus der Miniaturschmiede Norev in Frankreich. Als leidenschaftlicher ŠKODA Sammler war Philipp natürlich einer der Ersten, der das große SUV im Kleinformat ergatterte.

KODIAQ

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben