Rückspiegel Driven by desire (Teil 1)

Die Geschichten hinter den Klassikern von ŠKODA! Begleiten Sie uns & lernen Sie die Story hinter den begehrten Schmuckstücken kennen!

In unserer neuen extratouch Serie 'Driven by desire' präsentieren wir Ihnen legendäre ŠKODA Modelle aus vergangenen Zeiten und deren stolze Besitzer. Begleiten Sie uns durch die einzelnen Epochen der traditionsreichen Geschichte von ŠKODA. Im ersten Teil von 'Driven by desire' geht es um den als 'perfektes Familienauto' vorgestellten L&K ŠKODA Typ 110, das Volksauto ŠKODA POPULAR 995 und den ŠKODA RAPID 1500 OHV. Kommen Sie mit auf eine spannende Zeitreise!

L&K ŠKODA Typ 110 (1929): Das Familienauto

Als Václav Macháček den L&K ŠKODA Typ 110 das erste Mal sah, stand der begehrte Klassiker unter einem Pflaumenbaum. Gegen einen Pflaumenbaum ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wäre da nicht die Zeit, denn diese "nagte langsam an ihm", erinnert sich Macháček an seine erste Begegnung mit dem Oldtimer. Der damalige Besitzer ließ nicht lange auf sich warten, ein "alter Mann im Dorf", wie Václav Macháček ihn beschreibt. Für 2.000 Tschechoslowakische Kronen wechselte der L&K ŠKODA Typ 110 den Besitzer.

Die Wetterbedingungen für den Kauf waren nicht gerade optimal: "Bei Temperaturen von minus 15 Grad schleppte uns ein Freund ab", berichtet Macháček. Auch wenn er zuhause bis auf die Knochen durchgefroren war, freute er sich ungemein auf seine Eroberung und vor allem darauf, den Klassiker "komplett auseinanderzunehmen, um ihn dann Schritt für Schritt wieder aufzubauen."

Václav Macháček wurde während der Restaurierungsarbeiten an seinem L&K ŠKODA Typ 110 zum Schreiner, Karosserieklempner, Automechaniker, Lackierer und Elektriker und investierte ein Jahr intensiver Arbeit, um das Auto wieder zum Leben zu erwecken – ein guter Deal, wie sich später herausstellen sollte. Denn das Gefühl, das Macháček erlebte, als der Motor zum ersten Mal ansprang, war einmalig. "Als ich den Motor brummen hörte, fühlte ich mich wie der König der Welt. Und wie ein König fuhr ich auf den Prager Burgplatz, wo wir von Bewunderern umlagert wurden."

Der König der Welt

ŠKODA POPULAR 995 (1939): Das Volksauto

Milan Morava konnte es kaum erwarten, sein erstes eigenes Auto zu besitzen und natürlich auch darin zu fahren. Sein 'Erster' sollte ein ŠKODA POPULAR 995 werden. Er investierte neben 3.500 Tschechoslowakischen Kronen viel Zeit, Energie und Herzblut in seinen ŠKODA. "In all den Jahren tat ich mein Bestes, um ihn zu erhalten", erklärt Morava. Dazu zählten ein neuer Motor sowie eine frische Lackierung. Bei all den Arbeiten an seinem ŠKODA POPULAR 995 war ihm eines besonders wichtig: Das Auto sollte seine Seele behalten. Das Schmuckstück dankt es ihm und revanchiert sich mit Zuverlässigkeit. Bei den vielen Fahrten mit seinem ŠKODA POPULAR 995 erinnert er sich vor allem an eine Szene besonders gerne zurück. Als er während eines heißen Sommertages – Ende der 1980er Jahre – von Westdeutschland aus in Richtung Ostsee aufbrach, hatten viele Autos auf der Fahrt mit Pannen zu kämpfen. "Aber wir nicht, nicht mein POPULAR", erinnert er sich stolz.


Sein ŠKODA POPULAR 995 ist ein Hingucker: Einige Jahre nach seinem Trip an die Ostsee hielten er und ein anderer Autofahrer während einer Tour in die Berge an der gleichen Stelle an. "Der deutsche Fahrer stieg aus und machte einen erstaunlichen Vorschlag", erinnert sich Morava. Er wollte sein neues Auto, gegen den POPULAR von Milan Morava tauschen. Seine Reaktion? "Ich nehme an, Sie kennen meine Antwort", grinst der Autoliebhaber. 

Mein POPULAR ist pannenfrei

ŠKODA RAPID 1500 OHV (1940): Der treue Begleiter

Zwei gleichaltrige und scheinbar beste Freunde – Miloslav Ohlídal und sein ŠKODA RAPID 1500 OHV wurden im selben Jahr geboren beziehungsweise gebaut. Die abenteuerliche Geschichte dieses unschlagbaren Duos beginnt im Herbst 1986, als Ohlídal seinen RAPID 1500 OHV erstanden hatte. "Komischerweise haben wir unseren kleineren ŠKODA 100 verwendet, um ihn mehr als 200 Kilometer nach Hause abzuschleppen. Augenzeugen waren amüsiert – gelinde gesagt", erinnert sich Miloslav heute gerne zurück. 

Trotz der Vorfreude auf diesen Schatz wusste Miloslav Ohlídal eines ganz genau: "Es waren viele Instandsetzungsmaßnahmen erforderlich […], um ihn in Form zu bringen“. Insgesamt kostete es ihn neun lange Jahre und hunderte Arbeitsstunden, um seinen ŠKODA RAPID 1500 OHV zu restaurieren. Dabei legte er großen Wert auf Originalität. "Ich habe nie neue Teile oder Nachbauten verwendet", fügt er hinzu. Trotz der Freude, die Miloslav Ohlídal an seinem Klassiker hat, gibt es dennoch einen kleinen Wermutstropfen: "Das auf der rechten Fahrzeugseite angebrachte Lenkrad erleichtert das Überholen nicht gerade. Allerdings gerät man mit einem Oldtimer selten in die Verlegenheit, überholen zu müssen."

Alles original

Miloslav Ohlídal ist stolz auf seinen ŠKODA RAPID 1500 OHV und fährt mit ihm etwa fünfmal im Jahr zu Oldtimertreffen, Ausstellungen und Hochzeiten. Dabei überzeugt der Klassiker mit hoher Zuverlässigkeit. Neben seinem RAPID 1500 OHV besitzt er noch ein Alltagsfahrzeug, das „musste bereits ein paar Mal abgeschleppt werden, aber nie mein Oldtimer“. Ein Verkauf kommt für ihn keinesfalls in Frage. Das würde auch zu Familienzwist führen: „Ich habe ihn bereits meinen Enkelkindern versprochen.“

Mehr erfahren zu ŠKODA
'Driven by desire':

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben