Lifestyle Alles leuchtet in der Kulturhauptstadt Pilsen

Buntes Weihnachtsprogramm in der westböhmischen Bierstadt.

Pilsen verabschiedet sich als Europäische Kulturhauptstadt 2015 zum Jahresende mit einem bunten vorweihnachtlichen Programm. Bevor sie den Titel abgibt, dreht die Stadt noch einmal alle Lichter auf.

Weihnachten in Pilsen! Einen schöneren Ausklang des Kulturhauptstadtjahres könnte man sich in der westböhmischen Metropole wohl kaum vorstellen: von Konzerten über einen traditionellen Weihnachtsmarkt bis hin zu verschiedenen Ausstellungen ist dort alles geboten, was das Weihnachts- und Kulturherz begehrt.

Pilsen liegt im Lichtermeer. Es riecht nach „svařák“ (Glühwein) und „trdelník“, einer süßen Gebäckspezialität, die am Spieß gebacken wird. Die Pilsener kennen diesen Duft nur zu gut – lädt die Stadt doch jedes Jahr zum traditionellen Weihnachtsmarkt auf den Marktplatz ein. Im Jahr der Kulturhauptstadt ist dieser jedoch noch ein bisschen gewachsen: Aus der gesamten westböhmischen Region sind die Händler und Künstler angereist, um ihre Ware anzubieten – und so locken viele hübsch gestaltete Buden mit einer reichen Auswahl an Schmuck, Glaskunst, Keramik, Schmiedehandwerk sowie Mützen, Seifen und allerlei kulinarischen Leckerbissen die Besucher zum gemütlichen Bummel.

Mitten im weihnachtlichen Markttreiben treffen Touristen auf Einheimische, die sich hier nach Feierabend mit Arbeitskollegen oder der Familie auf ein Gläschen treffen; bis man jenseits aller sprachlichen Barrieren beim Glühwein an den schmalen Ständen ins Gespräch kommt, ist dann gewöhnlich nur eine Frage der Zeit – schließlich gibt es ja zur Not noch Hände und Füße. Über alle Sprachen hinweg verstanden wird hingegen das laute „Määähh“, welches aus der „lebendigen Krippe“ zu vernehmen ist. Diese wird alljährlich von Menschen sowie echten Schäfchen im wahrsten Sinne des Wortes zum Leben erweckt und erfreut sich – besonders bei den kleineren Gästen – größter Beliebtheit.


Reiche Auswahl an Schmuck, Glaskunst, Keramik, Schmiedehandwerk uvm.

Dass Weihnachtskrippen in Tschechien eine lange Tradition haben, zeigt außerdem die berühmte „Pilsener Krippe“, welche im Rathaus am Marktplatz zu bewundern ist. Im Jahr 2000 begannen die Bewohner der Stadt, Figuren dafür zu fertigen: Neben verschiedenen Tieren finden sich darunter sowohl Darstellungen der Künstler selbst wie auch von Freunden, Nachbarn oder Heiligen. Seither wächst das stadteigene „Betlém“ – so der tschechische Begriff für Krippe – Jahr für Jahr weiter.

Zu Besuch bei Spejbl und Hurvínek

Um Figurenkult geht es auch im Marionettenmuseum, das ebenfalls direkt am Marktplatz liegt und sich zu Weihnachten besonders fein herausgeputzt hat. Bis Ende Dezember ist dort noch die Ausstellung über die Marionettenlegende Jaroslav Suchý (1903-1995) zu sehen. Suchý, der sein ganzes Leben dieser Kunst gewidmet hatte, schuf nicht nur ganz besondere Puppen, sondern betrieb auch ein eigenes Marionettentheater. Das Puppenspiel blickt in Pilsen ohnehin auf eine sehr lange Tradition zurück, die auf mehreren Stockwerken in dem historischen Museumsgebäude gezeigt wird: Unter anderem sind dort Puppen ausgestellt, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts gefertigt wurden, als die ersten Wanderbühnen nach Pilsen kamen.

Ein weiterer Teil widmet sich den bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten Gustav Nosek, Josef Skupa und Jiří Trnka, aus deren Zusammenarbeit die weltberühmten tschechischen Puppen Spejbl und Hurvínek hervorgingen. Natürlich darf in der Reihe der „Puppen-Superstars“ auch der „revolutionäre“ Kasper nicht fehlen, der seinerzeit in Kabaretts spielte, in denen das zeitgenössische politische Geschehen gegen Ende des Ersten Weltkriegs verspottet wurde. Bei allem vorweihnachtlichen Trubel: Pilsen bietet auch Besinnliches. Mitten auf dem Platz, in der Kathedrale St. Bartholomäus, wartet eine musikalische Oase auf die Gäste, in der am dritten und vierten Adventssonntag (jeweils um 15 Uhr) Orgel-Weihnachtskonzerte zu hören sind (statt Eintritt werden freiwillige Spenden entgegengenommen).

Kühles Blondes und kultige Geschenke

Weihnachtlicher Glanz erwartet in Pilsen natürlich auch alle Freunde des „kühlen Blonden“: Bis Ende 2015 werden die „Lichter in der Tiefe“ die historischen Gewölbe der Pilsener Bierbrauerei erhellen. Die dort stattfindende Ausstellung, die zum Programm der Kulturhauptstadt 2015 zählt, ist an der Privaten Fachoberschule für angewandte Kunst Zámeček im Rahmen des Projekts „Dvacet a furt freš“ (20 und durchweg frisch) entstanden und zeigt 30 Plastiken, Objekte und Bilder zum Thema Hoffnung. Im Eintrittspreis inbegriffen ist für Besucher ab 18 Jahren sogar ein Biergutschein für eine Kostprobe des Spezialbiers Master polotmavý.


Pilsener Krippe

Wer trotz (oder auch wegen) der ganzen Vorfreude auf das Fest noch das eine oder andere Geschenk sucht, für den bietet der „Design Market“ die perfekte Gelegenheit, etwas Originelles zu kaufen. Diese ganz besondere Verkaufsausstellung, zu der die Galerie Ladislava Sutnera vom 21. bis zum 23. Dezember (jeweils von 11 bis 18 Uhr) einlädt, unterstützt junge Künstler, die hier Schmuck, Keramik oder Gemälde ausstellen und feilbieten können.

Die Pilsner haben allen Grund, die Lichtlein noch einmal besonders hell erstrahlen zu lassen – war das Kulturhauptstadtjahr 2015, welches die westböhmische Bierstadt mit über 600 Veranstaltungen und vielen Stars und Sternchen aus ganz Europa feiern konnte, doch ein rundum glänzender Erfolg. „Der Titel Kulturhauptstadt hat Pilsen eine riesige Werbung gesichert, die wir allein zu bezahlen nicht in der Lage gewesen wären“, zieht der Pilsener Oberbürgermeister Martin Zrzavecký zufrieden Bilanz.

Besonders stolz ist er auf die gestiegenen Touristenzahlen, die allein im ersten Halbjahr einen Zuwachs um 18 Prozent verzeichnen konnten. Umso mehr hofft er, dass das Interesse an der Stadt, die allzu lange als das „Schmuddelkind“ unweit der romantischen Kurbäder galt, erhalten bleibt. Jiří Suchánek, Direktor von Pilsen 2015, ist zuversichtlich: „Pilsen wird seine Besucher auch weiterhin zu vielen neuen Entdeckungen einladen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen.“

Fotos: visitpilsen.eu

 


Über 600 Veranstaltungen und Stars aus ganz Europa.

Foto zur Verfügung gestellt von Hotel Don Giovanni Prag

Reiseangebot - Wellness & Sightseeing

Tief durchatmen, einfach wohlfühlen und mal wieder richtig abschalten: Jetzt wäre ein kleiner Wellnessurlaub genau das Richtige – und genau den haben wir für Sie in petto mit einem Trip in das wunderschöne Marienbad. Das Städtchen zählt zu den wohl schönsten, westböhmischen Kurorten und lockt jährlich Tausende Urlauber an. Ein perfekter Ort zum Relaxen also. Ab 271 Euro pro Person (Doppelzimmer) und eigener Anreise entspannen Sie sieben Tage lang in einem 4-Sterne-Hotel; 10 Kuranwendungen und Halbpension inklusive. Wer ein bisschen mehr Action mag, auf den wartet eine Reise nach Prag mit Abstecher ins ŠKODA Museum und ŠKODA Werk in Mladá Boleslav (immer samstags bis montags, 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Don Giovanni“ inklusive Frühstück für 79 Euro). Das Beste: Kombinieren Sie beide Reisen, gibt es je Person auf beide Reisen 10 Euro Nachlass. Das Angebot ist gültig bis zum 20. März 2016.

Details unter: www.kampf.net | Tel. 0 60 51-47 38 08 | skoda@kampf.net

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben