Simply Clever 5 Tipps für den Reifenwechsel

Sicherheit hat immer Saison! Markus Liersch, Leiter Test & Technik bei ŠKODA AUTO Deutschland, hat 5 praktische Tipps für den Reifenwechsel!

Die Abende werden länger, draußen wird es kälter und die Gummimischung sollte folglich um einiges weicher werden – der Reifenwechsel steht an. Aber wann genau sollte ich Winterreifen aufziehen? Die allgemein gebräuchliche Regel besagt, von O(ktober) bis O(stern). Sollten Sie also bislang noch keinen Reifenwechsel vorgenommen haben, sollten Sie das jetzt tun. Es stellen sich aber noch mehr Fragen: Wie beispielsweise lagere ich meine Sommerreifen richtig und woran erkenne ich, ob ich mit meinen Winterreifen diese Saison noch fahren kann oder ob es Zeit ist, sich einen neuen Satz zuzulegen? Diese und weitere Infos rund um Reifen liefert Ihnen Markus Liersch, Leiter Test & Technik bei ŠKODA AUTO Deutschland, in unserem extratouch Artikel '5 Tipps für den Reifenwechsel'!


Woher weiß ich, wann ich einen Reifenwechsel durchführen muss?
"Im Prinzip ab sofort, schauen Sie mal aus dem Fenster (lacht). Grundsätzlich lautet die Faustregel, von O bis O, also von Oktober bis Ostern. Unabhängig davon gilt zusätzlich, dass Sommerreifen nicht mehr den nötigen Grip – also Haftung – aufbauen können, sobald die Temperaturen unter vier Grad Celcius fallen. Dann sind die weichere Gummimischung und das flexiblere Profil von Winterreifen gefragt. Daher gilt: Nicht noch länger warten!"

unten weiterlesen

Wie lagere ich meine Reifen am besten? Lohnt sich die Werkstatteinlagerung oder sollte ich meine Reifen eher in der eigenen Garage lagern?
"Ob Winter- oder Sommerreifen: Die Räder sollten immer in einem dunklen und trockenen Raum gelagert werden. Der ŠKODA Partner bietet dafür die optimalen Voraussetzungen und weiß ganz genau, wie Reifen optimal aufbewahrt werden. Denn neben einem trockenen und dunklen Lagerraum gibt es noch andere Punkte, die beachtet werden müssen. Die Reifen sollten beispielsweise mit 0,5 bar über der Herstellerangabe aufgepumpt und übereinander liegend eingelagert werden. Wichtig ist auch, dass Sie die Räder kennzeichnen. Versehen Sie den Pneu am rechten Vorderrad mit dem Hinweis 'VR' für 'vorne rechts', das rechte Hinterrad mit 'HR' und so weiter. Dann ist die Zuordnung leichter, wenn Sie zwischen Winter- und Sommerreifen wechseln. Ob sich die Lagerung zuhause lohnt? Sagen wir mal so: Wer genug Platz und den richtigen Raum dafür hat, kann das natürlich machen. Einfacher und sicherer ist es aber, die komfortable Lösung beim ŠKODA Partner zu nutzen. Das erspart Ihnen auch, jedes halbe Jahr die schweren Räder selbst zu schleppen."


Einfach & sicher

Welche Qualitätsmerkmale neben der Profiltiefe sollten die alten Winterreifen aufweisen?
"Bereits bei einer Profiltiefe von 4 Millimetern nimmt die Haftung des Reifens bei Nässe deutlich ab. Sie sollten die Reifen deshalb nicht bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe von 1,6 mm abfahren, sondern Sommerreifen bei 3, Winterreifen bereits bei 4 Millimetern Restprofiltiefe erneuern. Und selbst wenn das Profil noch okay ist: Reifen, die schon seit sechs oder mehr Jahren den Asphalt knutschen, sollten Sie nicht mehr nutzen.

Ansonsten gibt es noch einen kleinen Tipp, den ich Ihnen mitgeben kann: Wenn Sie neue Reifen kaufen, achten Sie darauf, dass Sie die Marke oder die Bezeichnung aussprechen können (lacht)." [Anmerkung: Markus Liersch spielt damit auf die zahllosen No-Name-Fabrikate an, die auf den Markt drängen. Etablierte Reifenmarken bieten verlässliche Qualität.


So erkennen Sie Qualitätsreifen

Wie kann ich die Räder selbst wechseln?
"Suchen Sie sich einen ebenerdigen Platz. Damit Ihr Auto während der Montage nicht wegrollt, sichern Sie sich am besten doppelt ab und ziehen Sie die Handbremse beziehungsweise die elektrische Feststellbremse an und legen Sie einen Gang ein. Am besten platzieren Sie noch einen Keil unter einem Rad und schon können Sie loslegen. Lockern Sie die Radmuttern über Kreuz. Dann bocken Sie den Wagen auf, lösen die Radmuttern vollständig und ziehen das Sommerrad ab. Dann das Winterrad aufstecken und die Radmuttern leicht anziehen, bis es nicht mehr wackelt. Festgezogen werden die Muttern erst, nachdem das Auto abgesenkt ist und das Rad auf dem Boden steht – aber bitte nur mit einem geeichten Drehmomentschlüssel und auch hier gilt: nur über Kreuz schrauben! Zu guter Letzt müssen die Radmuttern nach 50 Kilometern nachgezogen werden. Wenn Ihnen das alles zu viel sein sollte: Ihr ŠKODA Partner erledigt diese Arbeiten schnell und zu attraktiven Konditionen!"


Schnell & komfortabel

Gibt es nach dem Reifenwechsel noch etwas, das ich beachten muss?
"Jetzt kommen wir zum Thema Sauberkeit. Wenn Sie vor dem Reifenwechsel in der Waschstraße waren, ist das schon mal nicht schlecht. Allerdings sammelt sich an der Innenseite der Felgen allerlei Schmutz an. Sind ihre Räder montiert, kommen Sie da niemals ran. Daher ist der Reifenwechsel die ideale Möglichkeit, die Felgen mit speziellen Pflegemitteln zu behandeln. Bei der Gelegenheit können Sie auch gleich einen prüfenden Blick auf die Bremsbeläge und Bremsscheiben werfen. Und falls in den Profilrillen Steinchen feststecken, entfernen Sie die unbedingt vor dem Einlagern."


Steinchen vor dem Einlagern entfernen

Mehr erfahren zur ŠKODA Service-Aktion Winter:

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben