Köpfe 4 Räder - 10 Fragen: Hinnerk Schönemann

"Ach komm, fahr doch." Was Autos für den Schauspieler bedeuten und warum er sich am Steuer nicht mehr provozieren lässt

Ein Gefühl von Freiheit – das erlebte Hinnerk Schönemann in seinem ersten Auto. Ähnliches fühlt der gebürtige Rostocker, bekannt als Simmel aus der ZDF-Serie "Marie Brand", noch heute ab und an auf seinem Trecker, wenn der Schauspieler wieder in seine "wahre" Rolle als Hobby-Landwirt schlüpft und seine Wälder und Felder in Mecklenburg bewirtschaftet. Was Autos heute für den 42-Jährigen bedeuten und warum er sich am Steuer nicht mehr provozieren lässt, erzählt der Schauspieler im Interview mit extratouch.

Was war dein erstes Auto?
Mein erstes selbst gekauftes Auto war ein knallrotes Touring-Modell. Das war mein Traumwagen. Damals habe ich noch vor der Schauspielschule mit Hannelore Elsner "Die Kommissarin" gedreht. Und von dem Geld habe ich mir das Auto gekauft. Mein Vater hatte mir auch noch etwas Geld dazu gegeben.

Was verbindest du mit dem Auto?
Ein erstes eigenes Auto, das war so die erste große Freiheit. Ich durfte zwar schon vorher das Auto meiner Eltern benutzen, aber das war etwas anderes. Das erste eigene Auto war ein großes Stück Freiheit.

Welches Auto fährst du jetzt?
Jetzt fahre ich eine ŠKODA SUPERB 4x4 Limousine. Ich bin irgendwie schon alles gefahren, schnell, groß, protzig, aber jetzt ist es Zeit für Understatement.

Worauf legst du ganz besonders Wert beim Auto?
Es muss irgendwie passen. Ein Auto muss eine Art von Charakter haben. Und der SUPERB gefällt mir. Die Leute gucken hinterher. Man fährt damit sehr gut. Was will man mehr? Und ich mag Spielereien im Auto, ich mag diese ganze Technik. Das fasziniert mich. Für mich ganz neu ist der Fahrspurassistent und der adaptive Abstandsassistent. Das ist beeindruckend, wie er von allein bremst. Ich weiß es nicht genau, aber ich denke, er hat mich schon mal vor einem Unfall bewahrt.

Wie beschreibst du deinen Fahrstil?
Ich fahre sicher. Ich bin kein Raser, obwohl ich schnell fahre. Ich bin mittlerweile reifer geworden. Seitdem ich Vater bin, fährt eine klingelnde Vernunft mit. Man lässt sich nicht mehr so leicht provozieren und denkt eher: Ach komm, fahr doch.

Und wie beschreibt deine Partnerin Anne Gorke deinen Fahrstil?
Sie sagt nichts, wirklich gar nichts. Sie setzt sich rein und fährt einfach mit. Das ist äußerst angenehm. Ich glaube, sie fühlt sich einfach sicher.

Sammelst du leicht Punkte oder Tickets?
Zurzeit habe ich keine Punkte. Ich hatte zwar gerade erst zwei Tickets hintereinander, einmal waren es 8 km/h drüber und beim zweiten Mal 11 km/h. Bei 50.000 Kilometern im Jahr kann das mal passieren.

Und wie ordentlich bist du mit deinem Auto?
Ich bin extrem ordentlich. Und eigentlich ist es innen und außen auch immer sauber. Und weil ich so viel mit dem Auto fahre, muss es auch ordentlich sein, denn nur dann habe ich den Kopf frei.

Welches war deine längste Urlaubsreise mit dem Auto?
Ich bin mal mit dem Auto nach Italien. Und mit dem ŠKODA war ich mal in Malmö, das ist ja nicht so weit mit der Fähre. Das sind 600 Kilometer und die fahre ich gerne mal am Wochenende.

Wohin würdest du gerne jetzt sofort mit Auto fahren?
Wenn ich Zeit hätte, würde ich mit der Familie sofort noch einmal nach Schweden. Das war schön.

Ach komm, fahr doch.

Mehr erfahren zum ŠKODA SUPERB:

Fotos: ŠKODA / Moritz Thau

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben