Aktuelles Wie Radfahren das Leben positiv verändert

Drei Frauen berichten im ŠKODA Online-Magazin „We Love Cycling“, wie sie ihr Leben durch Radfahren positiv veränderten

Neue Leidenschaften entdecken und andere Menschen mitreißen - das ist die Idee der #bikefluencer. Hinter diesem Hashtag, der sich aus "Bike" und "Influencer" zusammensetzt, stehen drei Frauen, die ihre Leidenschaft für das Fahrradfahren in verschiedenen Online-Beiträgen schildern. Die Beiträge sind außer auf der ŠKODA Website welovecycling.com auch auf YouTube, Facebook und Instagram des tschechischen Automobilherstellers zu sehen.

Drei Frauen lieben das Radfahren

Die drei Frauen sind als #bikefluencer die Stars der neuen "We love Cycling"-Kampagne und so unterschiedlich, wie die Geschichten, die sie erzählen. Sie alle teilen die Leidenschaft für das Fahrradfahren und, dass sie erst durch Andere diese Leidenschaft entdeckt haben. Diese Erfahrung möchten sie weitergeben und weitere Menschen erreichen, die sich für das Fahrradfahren begeistern wollen.

Im Fokus der Kampagne steht ein Video-Porträt über Tamara, Alex und Clàudia, zu denen auch jeweils ein weiteres, individuelles Video zu finden ist. Die drei Frauen wurden in ihren Heimatländern Polen, Tschechien und Spanien besucht, um ihre Geschichte aufzuzeichnen. In den Videos schildern sie ihre Motivationen, Rückschläge, die Leidenschaft für das Radfahren und ihre Lebensgeschichten. Sie inspirieren und motivieren damit, selber auf das Fahrrad zu steigen und dort Freiheit und Erfüllung zu finden.

Mit 11 Jahren die jüngste #bikefluencerin

Alex ist mit 11 Jahren die jüngste des Trios und stammt aus einer sportlichen Ski- und Radfahrerfamilie. Trotz ihrer Behinderung war sie immer ein aktives Kind. Eine Wohltätigkeitsorganisation bot ihr ein Handbike an, das im Gegensatz zu einem normalen Fahrrad durch die Arme angetrieben wird. Seitdem nutzt sie es. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, denn das Handbike kann durch den verlagerten Schwerpunkt schwierig zu lenken sein. Aus diesem Grund übte Alex in Parks und auf Radwegen. Als sie den Dreh raushatte, änderte sich alles - auf einmal war sie unabhängig.

Alex ist die jüngste des Trios

Tamara kam über die Familie zum Rad

Tamara kam mit 40 Jahren über Ihren Sohn und Ihren Mann zu Radfahren. Zuvor war sie nie mit dem Rad gefahren. Heute leitet sie eine erfolgreiche und aktive Facebook-Gruppe für Radfahrerinnen namens Profidea dla Kobiet, die sich regelmäßig in Krakau trifft, um Gruppenfahrten, Trainingseinheiten, Workshops zur Straßenetikette und grundlegenden Fahrradanatomie und -reparaturen durchzuführen.

Von der Architektin zur Radsportlerin

Eine Freundin brachte Clàudia zum Radsport. Als Architektin lag ihr Fokus neben dem Beruf auf ihren sozialen Kontakten zu Freunden, bis sie sich zum Titan Desert Race anmeldete, einem sechstägigen Mountainbike-Rennen in Marokko, das sie prompt gewann. Dadurch erhielt sie große Aufmerksamkeit und die ersten Sponsoren meldeten sich. Seitdem steht für sie der Radsport im Mittelpunkt. Heute ist sie professionelle Radfahrerin und verbringt 80 Prozent ihrer Zeit auf dem Rad.

Tamara kam über Ihre Familie zum Radsport

ŠKODA ist weltweit im Radsport engagiert

Auf We Love Cycling kann sich die Fahrrad-Community und jeder, der ab sofort dazugehören möchte, neben einer Artikelserie über den gesundheitlichen Nutzen des Radfahrens auch über effektive Trainingssteuerung informieren. Außerdem finden sich hier Anregungen, wie sich Freunde und Familienmitglieder fürs Radfahren gewinnen lassen. Das Engagement von ŠKODA für das Fahrradfahren und für den Radsport geht auf die Wurzeln des Unternehmens zurück. 1895 gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. Im Jahr 1925 fusionierte Laurin & Klement mit ŠKODA. Heute ist der Radsport ein Eckpfeiler der Sponsoringstrategie des tschechischen Automobilherstellers. Die Tour de France unterstützt ŠKODA als offizieller Partner und Fahrzeugpartner, zudem sponsert der Hersteller das Grüne Trikot für den Führenden in der Punktewertung. Neben dem spanischen Etappenrennen "La Vuelta" sowie weiteren internationalen Radrennen unterstützt ŠKODA auch zahlreiche nationale und internationale Breitensportveranstaltungen. Fahrradaccessoires sind darüber hinaus schon lange fester Bestandteil des erweiterten Produktangebots der Marke.

Das SLAVIA-Fahrrad war das erste Fahrzeug, das die ŠKODA Gründerväter Laurin & Klement in Mladá Boleslav herstellten.

Sehen Sie jetzt alle Geschichten der #bikefluencer

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz | Cookie Policy

Nach oben