Top Story ŠKODA 2017: Das waren die Highlights – Teil 2

Und es geht weiter: Im zweiten Teil unseres Jahresrückblicks dreht sich alles um den KODIAQ SPORTLINE, KAROQ und weitere Highlights!

ŠKODA KODIAQ SPORTLINE

Damit hat ŠKODA seinen Fans zum Ende des Jahres noch einmal ein besonders schönes (Nikolaus-)Geschenk bereitet: Am 6. Dezember nämlich feierte der ŠKODA KODIAQ SPORTLINE seinen Bestellstart. Mit seiner individuellen Exterieur- und Interieurgestaltung betont der KODIAQ SPORTLINE vor allem die Agilität und Dynamik des großen SUV der Marke. Die neue Modellvariante kombiniert ihre eigenständige Ausstrahlung mit den vielseitigen Qualitäten des SKODA KODIAQ, dessen Außenlänge 4,70 Meter beträgt und der bis zu sieben Sitzplätze sowie den größten Innen- beziehungsweise Gepäckraum seiner Klasse bietet.

ŠKODA KAROQ

Ein echter Hingucker ist auch der ŠKODA KAROQ. Das Kompakt-SUV feierte am 4. November 2017 Markteinführung und ist somit schon ein paar Wochen auf den Straßen zu sehen. Während der ŠKODA KODIAQ ein klassischer SUV ist, fällt der kleinere KAROQ in die Kategorie der Kompakt-SUV. Er ist 4.382 Millimeter lang und 1.841 Millimeter breit. Der Kompakt-Allrounder ist gleich auf den ersten Blick als SUV der tschechischen Traditionsmarke zu erkennen. Sein modernes Fahrzeugkonzept und seine Karosserie bieten ideale Voraussetzungen für vielseitiges Fahrvergnügen auf der Straße und jenseits befestigter Fahrbahnen. Ganz gleich, ob Alltagsverkehr, Familie oder Freizeitaktivitäten: Der KAROQ ist allen Herausforderungen gewachsen. Die Dimensionen des Fahrzeugs unterstreichen den soliden Auftritt des SUV. Auch Bodenfreiheit und Rampenwinkel verweisen auf die Offroad-Qualitäten des Allrounders. Durch das beachtliche Plus an Karosserielänge und Radstand haben die Insassen deutlich mehr Platz.

Der Kilometermillionär

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unseren Kilometermillionär, Peter Kirchhoff, besucht. 2013 gingen er und sein FABIA in die ŠKODA Geschichte ein – gemeinsam legten sie 1.000.000 Kilometer zurück. Erreicht wurde dieses Ziel am 3. Juli 2013, quasi am Geburtstag seines FABIA. Begleitet von zahlreichen Fans fuhr Peter Kirchhoff an diesem Tag nach Mladá Boleslav und vollzog eine Punktlandung: sein Tacho zeigte die magische Kilometerzahl an. Vier Jahre später fährt der FABIA noch immer. Aktueller Kilometerstand: 1.146.625 km! Dabei soll es aber nicht bleiben. Sein großes Ziel: Die 1.234.567 Kilometer. Dass der ŠKODA auch nach siebzehn Jahren noch läuft, und läuft, und läuft, ist keine Selbstverständlichkeit. Ein Grund für die Langlebigkeit des FABIA: das vorausschauende und materialschonende Fahren. Springt eine Ampel auf Gelb um oder fährt er von der Autobahn ab, geht Kirchhoff frühzeitig vom Gas und reduziert so die Geschwindigkeit – er lässt das Fahrzeug quasi ausrollen. So werden die Bremsen geschont. „Sie mussten nur alle 300.000 Kilometer gewechselt werden. Das ist enorm“, so Kirchhoff.

ŠKODA bei der Tour de France

ŠKODA unterstützt das berühmteste Radrennen der Welt seit 2004 als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner und war 2017 zum 14. Mal dabei. Das Topmodell ŠKODA SUPERB begleitete die komplette Tour prominent als ‚Red Car‘ und diente Tour-Direktor Christian Prudhomme als mobile Schaltzentrale. Die tschechische Traditionsmarke stellte 250 Fahrzeuge für die Organisation und die Begleitung des Pelotons zur Verfügung. Ein Highlight: Drei ŠKODA KAROQ flankierten ausgewählte Teams bei der Startetappe in Düsseldorf. Zehntausende verfolgten den sogenannten Grand Départ der Tour de France. Der KAROQ begleitete die Profis von ,Team Dimension Data‘ aus Südafrika, ,Team Lotto NL - Jumbo‘ aus den Niederlanden und ,Lotto Soudal‘ aus Belgien beim 14-Kilometer-Zeitfahren als Servicefahrzeug und legte dabei einen starken Auftritt hin.

Azubi Car ŠKODA ELEMENT

Last but not least: Mitte des Jahres stellte ŠKODA sein viertes ‚Azubi Car‘ vor. Nach ŠKODA CITIJET, ŠKODA FUNSTAR und ŠKODA ATERO erschien der ŠKODA ELEMENT. Der Elektro-Buggy auf ŠKODA CITIGO Basis bewies erneut das Können der jungen Menschen an der ŠKODA Akademie. Das neue ‚Azubi Car‘ ist ein fahrfertiger Strandflitzer mit Solar-Panel, Smart-TV, Kühlbox und mobiler Disco an Bord. Der ŠKODA ELEMENT ist 3.597 Millimeter lang und 1.641 Millimeter breit. Ohne Dach, ohne Türen und mit lediglich zwei Sitzen hat das Azubi Car allerdings nicht nur 60 Millimeter mehr Bodenfreiheit als der CITIGO, es ist vor allem optisch ein völlig eigenständiges Modell – ein klassischer offener Buggy.


ŠKODA unterstützt das berühmteste Radrennen der Welt seit 2004

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben