Events KODIAQ in Kodiak

Bärenstarke Impressionen! Zwei ŠKODA KODIAQ reisten mehr als 8.000 Kilometer nach Alaska.

Vor gut zwei Jahren wurde die Stadt Kodiak an der Südküste Alaskas für einen Tag in Kodiaq umbenannt. Eine witzige Aktion zur Einführung des gleichnamigen ŠKODA SUV. Jetzt sind ein KODIAQ SCOUT und ein KODIAQ SPORTLINE mehr als 8.000 Kilometer weit zu den Wurzeln ihres Modellnamens gereist und haben bärenstarke Impressionen mitgebracht.

Auf der Insel Kodiak leben gut 14.000 Menschen und 3.500 Bären – letztere standen Pate für den Namen des ŠKODA SUV. Die Schreibweise KODIAQ ist eine Reminiszenz an die Sprache der Ureinwohner: Bei den Alutiiq heißen die Kodiakbären Taq uka 'aq. Dabei ist der Buchstabe „q“ am Ende charakteristisch für Tiernamen.

unten weiterlesen

Vor der offiziellen Markteinführung des KODIAQ – dem ersten großen SUV von ŠKODA –entstand aus einer originellen Idee eine ganz besondere Kampagne. Die Behörden der Stadt Kodiak gaben grünes Licht für die Aktion und benannten ihre Stadt auf Schildern und der offiziellen Website für einen Tag in Kodiaq um. Viele Bürger halfen mit und überklebten Straßenschilder, Feuerwehr- und Polizeiautos oder Fischerboote.

Nun war es an der Zeit, den Bewohnern von Kodiak mit dem KODIAQ einen Besuch abzustatten. Ein rassiger KODIAQ SPORTLINE und ein KODIAQ SCOUT im markanten Offroad-Look machten sich auf die Reise: Mit Flugzeug und Schiff gelangten sie in ein Paradies rauer Schönheit. Die Landschaft der Kodiak Insel wirkt mit ihren düsteren Regenwäldern und den dicht bemoosten Bäumen wie eine Szenerie aus einer geheimnisvollen Sage. Das perfekte Terrain für das beliebte SUV.

Bei diesem Besuch – der sowohl bei den Inselbewohnern als auch bei Journalisten aus aller Welt auf reges Interesse stieß – stellte der ŠKODA KODIAQ seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Dabei brillierte er unter anderem mit seinem überdurchschnittlichen Raumangebot sowie zahlreichen ,Simply Clever‘-Lösungen. Hierzu zählt zum Beispiel der Eiskratzer im Tankdeckel – gerade im langen und eisigen Winter Alaskas ein äußerst praktisches Detail. Womit die beiden KODIAQ Modelle sonst noch überzeugen:

KODIAQ SCOUT

  • Robustes Design
  • Serienmäßig mit Allradantrieb, Schlechtwegepaket mit Unterboden- und Motorschutz und Offroad-Assistent
  • Designelemente wie Dachreling und Unterfahrschutz in Silber
  • 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Fahrprofilauswahl, Parksensoren vorne und hinten, Pedalerie im Edelstahldesign und Alcantara-Sitzbezüge

KODIAQ SPORTLINE

  • Unverwechselbarer Auftritt dank schwarzer Akzente an Kühlergrill, Seitenspiegeln, Zierleisten um die Seitenfenster, Spoiler und optional schwarzer Dachreling.
  • 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, adaptive LED-Hauptscheinwerfer inklusive LED-Tagfahrlicht, Sportlederlenkrad mit Multifunktionstasten, Alcantara-Sportsitze, Dekorelemente im Carbon-Look

Die Stadt Kodiak benannte sich für einen Tag in Kodiaq um.

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz | Cookie Policy

Nach oben