Aktuelles Autor Wladimir Kaminer und Rallye-Meister Fabian Kreim im Interview

In „Sachte, sachte, jetzt liiiinks!!“ können Sie lesen und sehen, wie Rallye-Profi Fabian Kreim Schriftsteller Wladimir Kaminer das Rallyefahren beibringt. Im Interview haben wir die beiden zu ihren Erlebnissen begfragt.

Wenn ein Schriftsteller auf einen Rallye-Profi trifft, dann ist das in der Regel eine Begegnung der besonderen Art. Erst recht, wenn die beiden sich gemeinsam ins Auto setzen, um zu testen, was in Sachen Schnelligkeit und Nervenkitzel so geht. Wladimir Kaminer, deutsch-russischer Autor und Kolumnist, und Fabian Kreim, zweifacher deutscher Rallye-Meister, haben es gemacht: Sie haben sich im Odenwald getroffen, an der Hausstrecke von Fabian Kreim. Mit dem ŠKODA OCTAVIA RS 245* ging es über grüne Hügel, saftige Wiesen und matschige Waldwege – mit Vollgas. Ein Interview über Rallye-Erfahrung, russische Birken und kostenlose Milch.

Fabian, welche Strecke seid Ihr heute gemeinsam gefahren?

Fabian: Das war heute quasi meine Hausstrecke im Odenwald. Sie führt über Hügel und durch ein Waldstück, es geht steil bergauf, mit Schotterwegen, aber auch Asphalt. Heute war es anspruchsvoll, denn wir hatten schwierige Wetterbedingungen, matschig, kalt und nass.

Wladimir, warum hast Du Dich darauf eingelassen, mit einem Profi-Rallyefahrer mitzufahren?

Wladimir: Ich wollte wissen, was eigentlich möglich ist auf so einer kurzen Strecke. Und es ist viel möglich. Der Raum für Phantasie, für Leidenschaft ist sehr groß. Die Leistung des Autos spielt natürlich eine wichtige Rolle, da hat der ŠKODA OCTAVIA RS 245 sich hervorragend gezeigt. Aber die Leidenschaft des Fahrers ist fast noch wichtiger als der Wagen.

Wie würdet Ihr denn jeweils den Fahrstil des anderen beschreiben?

Wladimir: Fabian fährt vorausschauend. Er weiß, dass man manchmal sogar bremsen statt beschleunigen muss, um schneller ans Ziel zu kommen.

Fabian: Wladimirs Fahrstil ist sehr ruhig und sehr sicher. Er weiß, was er hinter dem Steuer macht. Nur als es etwas schneller wurde, hat man gemerkt, dass er sich nicht mehr ganz sicher war. Da fehlt ihm natürlich die Rallye-Erfahrung.

Wusstest Du, was Dich heute erwartet, Wladimir?

Wladimir: Ich habe mir einen Rallyefahrer immer anders vorgestellt. Inzwischen weiß ich: Es gibt einen inneren und einen äußeren Fabian. Der äußere ist ein zurückhaltender, vornehmer junger Mann. Und der innere ist ein Meteorit. Wenn er dann am Lenkrad sitzt, dann verschmelzen die beiden in einem Menschen und werden zu diesem Rallyefahrer.

Hast Du denn selbst einen Bezug zur Rallye?

Wladimir: Na klar, ich bin ein Rallyefahrer. Also im Herzen und im Geiste. Mir fehlt natürlich die praktische Erfahrung und auch die Übung. Aber ich kann mir vorstellen, dass ich bei einer Rallye für ältere Menschen mitmache. Gibt es nicht so eine Rentnerrallye? Ich glaube, da könnte ich glänzen.

Fabian, wie hat sich Wladimir eigentlich geschlagen?

Fabian: Ich war mir nicht ganz sicher, wie Wladimir zum schnellen Autofahren steht. Ich hab‘ ihm erstmal die Möglichkeit gegeben, sich selbst ans Steuer zu setzen, um zu sehen, wie er fährt. Wladimir hat sehr gut reagiert und sehr schnell gelernt.

Also könnte Wladimir Kaminer der neue Beifahrer von Fabian Kreim werden?

Fabian: (lacht) Nein, ich würde ihn nicht in meinem Rallye-Auto mitnehmen, definitiv nicht. Dafür ist er mir ein kleines bisschen zu unsicher. Aber er hat sich wacker geschlagen und mir am Ende auch gesagt, dass es ihm Spaß gemacht hat.

Wladimir: Nein, Beifahrer ist definitiv nicht meine Lieblingsposition im Auto. Rallye-Beifahrer müssten kostenlose Milch bekommen oder irgendeine Extravergütung.


Ich habe mir einen Rallyefahrer immer anders vorgestellt. Inzwischen weiß ich: Es gibt einen inneren und einen äußeren Fabian.

Hattest Du denn Angst, Wladimir?

Wladimir: Angst hatte ich nicht, aber… es war schon so eine panische Stimmung im Auto.

An welche Stelle erinnerst Du Dich dabei?

Wladimir: Wir sind heute mehrmals beinah gegen einen Baum gefahren. Und diese Bäume, die Birken, die haben uns geküsst. Das waren russische Birken, mitten im hessischen Land.

Fabian: Er hat ein paar Mal den sogenannten „Angstgriff“ gemacht, das hab ich im Augenwinkel gesehen. Seine Hände waren meistens im Armaturenbrett festgekrallt oder oben am Handgriff. Ich meine, er hat die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn gehabt.

Habt Ihr das Auto denn voll ausgereizt?

Fabian: Mit dem ŠKODA OCTAVIA RS 245 habe ich schon einige Erfahrung machen dürfen, daher wusste ich, dass das Auto einiges unter der Haube hat und die Strecke heute mit Bravour meistert - selbst mit Schlaglöchern und scharfen Kurven. Aber im echten Rallye-Auto wäre es noch etwas rasanter gewesen.


Er hat ein paar Mal den sogenannten „Angstgriff“ gemacht, das hab ich im Augenwinkel gesehen. Ich meine, er hat die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn gehabt.

Würdest Du Dich nochmal mit Fabian in ein Rallye-Auto setzen, Wladimir?

Wladimir: Na klar. Da wo ich wohne, in Brandenburg, in einer Gegend, die auch so ähnlich ist wie der Odenwald, da fährt kein Zug hin, da fährt nichts, da kannst Du nur mit dem Auto fahren. Dafür musst Du über alte Straßen, über Wald und Berg fahren, das ist eigentlich genau so eine Rallyestrecke. Das nächste Mal müssen wir dort fahren, Fabian.

Fabian: Die Einladung nehme ich gerne an, Wladimir. Aber dann fahren wir im echten Rallye-Auto, und dann zeige ich Dir, wie es richtig funktioniert. Ich bringe auch kostenlose Milch für Dich als Beifahrer mit.

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

OCTAVIA RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS) innerorts 8,7 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse D

OCTAVIA RS 245 2,0 TSI DSG 180 kW (245 PS) innerorts 8,3 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 146 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS) innerorts 8,7 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 245 2,0 TSI DSG 180 kW (245 PS) innerorts 8,3 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 146 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA RS 230 2,0 TSI 169 kW (230 PS) innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse D

OCTAVIA RS 230 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS) innerorts 8,5 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 230 2,0 TSI 169 kW (230 PS) innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 230 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS) innerorts 8,5 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben